Informationen > Archiv > 2010 > 2010 (Mai - August)

weiter zu September - Dezember

Rheinschwimmen in Unkel   -    15. August 2010

KCK stellt jüngsten Teilnehmer



Unkel Beim völlig verregneten Rheinschwimmen, das der Kanu-Club Unkel bereits zum 17. Mal ausrichtete, stellte der KCK in diesem Jahr leider nicht die größte Gruppe. Auch bei der Tombola ging der KCK diesmal leer aus. Aber dennoch war einem Mitglied der Königswinterer die Aufmerksamkeit von Presse und Fernsehen sicher: Finn Thomas wurde wenige Tage vor seinem 4. Geburtstag als jüngster Schwimmer ausgezeichnet und stellte sich souverän den Fragen der Journalisten.

   

Gewinner des Maikäfer-Rätsels ermittelt



Bonn "Ich habe noch nie etwas gewonnen - und dann gleich so 'was Schönes" freute sich Dirk Ludwig, als er als Gewinner des diesjährigen Preisausschreibens vom Chefredakteur des "Echo des Kanu-Club" ein speziell für diesen Anlass angefertigtes Schlüsselband überreicht bekam. Diesen Preis hat sich Dirk auch redlich verdient, denn schließlich wurde er aus allen Gewinnspiel-Teilnehmern, die die richtige Anzahl an Maikäfern der Redaktion mitgeteilt haben, per Losentscheid ermittelt. 33 Maikäfer krabbelten durch die Mai-Ausgabe des KCK-Echos. Offensichtlich zu viele, so dass das nächste KCK-Rätsel sicher nicht mehr ganz so schwer werden wird - vielleicht spielen ja dann auch mehr Clubmitglieder mit als, wie jetzt, nur einer ...

Neue Stadtmeister im Kanusport   -    26. Juni 2010

Peter Klaus amtierender Stadtmeister im Herren Einer



Königswinter Die Stadtmeisterschaften im Kanusport 2010 des Stadtsportbundes Königswinter wurden auch in diesem Jahr vom KCK ausgerichtet. Auf einem attraktiven Rundkurs wurden die Sieger in vier Disziplinen und einem Motivationslauf ermittelt. Neuer Stadtmeister im Herren Einer wurde Peter Klaus vor Frank Thomas und Sven Ludwig. Bei den Damen wurde Alexandra Büllesbach Stadtmeisterin vor Regina Knoblich und Iris Jesko. Das Rennen im Herren Zweier entschieden Frank Thomas und Peter Klaus vor Manuel Liethen mit Ulrich Lister vor Sven Ludwig und Ulrich Lister für sich. Im Mixed Zweier siegten Alexandra Büllesbach mit Frank Thomas, Zweite wurden Alexandra Duhme mit Manuel Liethen vor Regina Knoblich mit Günther Schneider. Tim Jesko kam konkurrenzlos im Schüler Einer ins Ziel. Nach der Stadtmeisterschaft wurde traditionsgemäß die Sonnwendfeier am Bootshaus mit Steaks, Salaten und Rollbraten gefeiert. Neben der Siegerehrung der Stadtmeister standen auch zwei Bootstaufen auf dem Programm.

Elbe-Tour des Kanu Club Königswinter e.V.    -    02. - 06. Juni 2010

Herrentour zum Nationalpark "Sächsische Schweiz"

Die 45. Herrentour des KCK führte vom 02. bis 06. Juni 2010 in den Nationalpark "Böhmisch-Sächsische Schweiz". 12 Kanuten reisten am 02. Juni nach Bad Schandau und nahmen Quartier im "Hotel Elbpromenade". Hier genossen sie vier Tage lang die Gastlichkeit und gute lokale Küche des empfehlenswerten Hauses.

 

Die erste Etappe der Flusswanderung startete am 03. Juni bei kühlem und trüben Wetter in Tschechien. In Decin setzten wir die Boote beim dortigen Kanu-Club ein. Mit kräftiger Strömung trieb uns die Elbe durch den einsamen böhmischen Teil des Nationalparks an die Staatsgrenze bei Hrensko/Schmilka entlang dichter Bergwälder zum Tagesziel Bad Schandau. Dank der kräftigen Hochwassser-Strömung blieb nachmittags noch Zeit zur Fahrt mit der Oldtimer Kirnitztal-Bahn in das gleichnamige Tal und Besuch des historischen Aufzuges.

Am nächsten Tag paddelten wir bei strahlendem Sonnenschein weiter durch das vom Elbsandstein-Gebirge eingeengte Flusstal zum nächsten Etappenziel nach Pirna. Ständige Begleiter waren die neun restaurierten Raddampfer der "Sächsischen Dampfschifffahrt". Besonders das älteste Dampfschiff der Flotte, "Stadt Wehlen, Baujahr 1879", hat uns sehr beeindruckt.

 

Es ist bedauerlich, dass bei uns auf dem Rhein die Aera der Raddampfer zu Ende gegangen ist. Vorbei an verträumten Orten wie Königstein mit der imposanten Festungsanlage, Rathen mit der Felsenbühne und der ältesten privaten Gierseilfähre Sachsens trieben wir gemächlich flussabwärts. Den Halt in Wehlen mit der Bastei nutzten wir zum Einkehren in der uns von der früheren Elbe-Tour 2004 bekannten Destillerie "Geist von Rathen".

Die dritte Etappe am 05. Juni führte von Pirna nach Dresden. Nach den Pirnaer Elbbrücken passierten wir Pillnitz und das Schloss mit seiner sehenswerten Parkanlage und der prunkvollen Gondel von August dem Starken. Auf Steuerbord erschien der Dresdner Fernsehturm und schon passierten wir die schönste Brücke Dresdens, das "Blaue Wunder", später die älteste Bergschwebebahn Deutschlands.



Vorbei an den Blasewitzer und Laubegaster Gründerzeit-Villen, an den Elbschlössern Albrechtsberg und Eckberg und Weinbergen trieben wir stromabwärts bis zur Barockstadt Dresden.
Vom Fluss aus betrachtet, machten die vielen schönen und imposanten Bauwerke und Sehenswürdigkeiten wie Augustus Brücke, Festungsring, Albertinum, Brühlsche Terrassen und Gärten, Frauenkirche, Fürstenzug, Residenzschloss und Kathedrale, Zwinger und Semper Oper die Vorbeifahrt zu einem einmaligen Erlebnis.

Unser Fazit beim Abschied aus Dresden: Elbflorenz und die sächsische Schweiz sind historisch und landschaftlich immer eine Reise wert.
Fotos: Dietmar Disl und Heinz Liebig, Text: Dr. Gert D. Rust

Pfingsttour des KCK an die Mosel    -    21. - 24. Mai 2010

Zelten in Zeltingen bei strahlendem Himmel

Zeltingen-Rachtig Die Jugendtour des KCK stand in diesem Jahr unter dem Motto "Zelten in Zeltingen". 21 Jugendliche und jung gebliebene verbrachten das Pfingstwochenende an der Mosel, um bei herrlichem Wetter am Samstag von Wintrich zurück zum Zeltplatz nach Zeltingen-Rachtig zu paddeln. Am Sonntag ging es dann weiter stromabwärts nach Wolf, um im Anschluss die Pfingsttour im "Hotel Zeltinger Hof" gemütlich ausklingen zu lassen.

  
>> weitere Bilder

zurück zu Januar - Mai