Informationen > Archiv > Bilder und Berichte zu Veranstaltungen aus dem Jahr 2012


Toller Start des KCK-Hallentraining

17 Teilnehmer trafen sich am 14.11. zum ersten KCK Hallentraining in der Halle des CJD (gegenüber dem Bootshaus). Ziel des Trainings ist den Teamgeist zu Fördern, Spass an der Bewegung zu vermitteln und die Fitness zu verbessern. All diese Punkte hat Alex bei der Gestaltung der ersten Trainingseinheit sehr gut umgesetzt. Nach einer kurzen Aufwärmphase wurde zunächst die Fittness der Aktiven im Zirkeltraining gefordert. Jeder der Teilnehmer konnte die Übungen entsprechend seiner jeweiligen Könnens- und Fitnessstufe anpassen. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Ballspiel, bei dem die Teams um jeden Punkt fair kämpften. Das Training hat allen großen Spass bereitet und wir hoffen, dass wir in den nächsten Wochen noch den ein oder anderen zusätzlichen Teilnehmer motivieren können. Das Training findet immer Mittwochs um 18:00 Uhr statt.

Larissa Schettler als neue Altstadtprinzessin vorgestellt

Geheimhaltung gelungen

Königswinter Unser Clubmitglied Larissa Schettler ist als Altstadtprinzessin 2012/2013 vorgestellt worden. Im Rahmen einer kurzen Zeremonie im Haus Bachem wurde das gut gehütete Geheimnis gelüftet. Die Proklamation von Larissa zur Altstadtprinzessin Larissa I. findet am 10. November 2012 um 19:11 Uhr in der Aula statt. Neben Guido Hoffmann wird Ralf Schettler der Prinzessinnenführer sein.
Den für diesen Tag terminierten Kesselsknall- und Beamerabend verschieben wir, damit alle Clubmitglieder die Proklamation besuchen können.

Proklamation unserer Altstadtprinzessin Larissa I.

Karneval statt Kesselsknall: Knällchen-Essen findet dieses Jahr nicht statt Saison-Bilder beim Neujahrs-Empfang im Bootshaus

Am Samstag, dem 10. November 2012 be-ginnt um 19:11 Uhr in der Aula des CJD in Königswinter die Proklamation unserer Altstadtprinzessin für die kommende Ses-sion. Neben den Tanzgarden der Altstadt und aus dem nahen Westerwald sorgen der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und weitere Kapellen für musikalische Unterhaltung. Besonders gespannt sind einige schon auf „De Köbesse“, die den älteren unter uns noch von früheren Auftritten z.B. auf dem Winzerfest mit dem schönen Lied von der Köln-Düsseldorfer bekannt sind...
Die Mitglieder des KCK, die bei Larissas Proklamation dabei sein möchten, können sich an Rosi Siegel (02223/26666) wenden, um Karten zu bestellen. Der KCK sitzt dann an einem Tisch und schunkelt gemeinsam in die neue Session.
Der für diesen Abend terminierte Kesselsknall- und Beamer-Abend im Bootshaus findet nicht statt. Die Bilder und Videos der aktuellen Saison werden im Rahmen des Neujahrsempfangs am 6. Januar 2013 im Bootshaus gezeigt.

Kopf wurde feierlich besichtigt

Ermunterungspreis bei Annette gut untergebracht

In diesem Jahr war die Besichtigung des Ermunterungspreises der Jugendgruppe im feierlichen Rahmen einer gut besuchten Geburtstagsfeier nach der 5. Wanderfahrt im Bootshaus besonders gelungen. Annette von Oepen hat es sich nicht nehmen lassen, bei leckerem Essen und frischem Kölsch den KCK-Mitgliedern zu zeigen, dass Kaiser Wilhelm bei ihr gut aufgenommen wurde.

  •        

Jubiläums-Damentour an die Mosel

Gelungene Verbindung von Sport und Kultur

Trier Wie jedes Jahr im Herbst machten sich sechs aktive Kanutinnen des Kanu-Clubs Königswinter auf, um an der Mosel das Jubiläum der nunmehr zehnten Damentour des KCK zu feiern. Als Ziel wurde Trier gewählt, denn hier ließen sich besonders gut die sportlichen Herausforderungen auf dem Wasser mit einem kulturellen Rahmenprogramm in der ältesten Stadt Deutschlands verbinden.
Unmittelbar neben der Trierer Römerbrücke, die heute zum Unesco Welterbe zählt, wurde Quartier genommen. Die Besichtigung der alten Stadt mit ihren auf die Römer zurückgehenden beeindruckenden Bauwerken wie der Porta Nigra und den Kaiserthermen sowie Dom und Liebfrauenkirche wurde unter fachkundiger Führung durchgeführt und hinterließ einen besonderen Eindruck bei den KCK-Frauen.

  •    
Der sportliche Teil dieser Tour startete an dem Vereinsgelände eines Ruderclubs in Trier. Die Fahrt führte flussabwärts unter der alten Römerbrücke hindurch und an steilen Weinbergen vorbei. In herrlicher Landschaft und bei freundlichem Wetter wurde nach 25 km das Ziel in Pölich erreicht. Am Ende der Jubiläumstour hatten die KCK-Frauen allen Grund nach diesem schönen Wochenende, das reich an kultureller und sportlicher Erfahrung war, sich auf die nächsten 10 Jahre KCK-Damentour zu freuen.

Phil Thomas jüngster Teilnehmer beim Unkeler Rheinschwimmen

Unkel Nach Finn Thomas 2010 und 2011 konnte in diesem Jahr sein kleiner Bruder Phil Thomas den Preis für den jüngsten Teilnehmer am Unkeler Rheinschwimmen mit zum Königswinterer Bootshaus nehmen.

  •    

Erfolgreicher Anfängerkurs auf dem Rhein

Der KCK freut sich über 7 neue Mitglieder

Die Bilanz über den in den Sommermonaten angebotenen Anfänger-Paddelkurs fällt auch 2012 positiv aus. Der Kurs richtete sich an Einsteiger, denen ein zunächst unverbindlicher Einblick in den Kanusport und unsere Ver-einsleben gewährt wurde. 15 Personen haben Gebrauch von unserem Angebot gemacht und erlernten neben der puren Paddeltechnik auch die für uns relevanten Schifffahrtsregeln und Sicherheitsaspekte kennen. Am Ende konnte der Verein 7 Neumitglieder in seinen Reihen begrüßen, die uns ab sofort im Clubleben begleiten werden. Im Namen der Kursleiter Ale-xander Siegel und Michael Ziegert bittet der Vorstand, die neuen Mitglieder mit offenen Armen zu empfangen.
Auch das Fortgeschrittenen-Training wurde 2012 von mehr Mitgliedern angenommen als im Vorjahr. Obwohl der Inhalt relativ eintönig erscheint, da jedes Mal stromauf bis zur Spitze der Insel Nonnenwerth, darum herum und wieder zurück gepaddelt wird, ist das Training alles andere als langweilig. Verschiedene Wasserstände verändern den Rhein ständig und sowohl das Umfahren der Kribben als auch das finale Umrunden der Südspitze von Nonnenwerth kann in der einen Woche leicht vom Paddel gehen, in einer anderen allerdings ein Höchstmaß an Technik und Kondition fordern. Die Teilnehmer freuen sich jetzt schon auf den Beginn der kommenden Saison.
Das Kenterrollen-Training war leider das Sor-genkind der vergangenen Saison. Da der Sommer wettermäßig eher unterdurchschnittlich war, fanden weniger Kanuten den Weg ins Freibad. Auch zeitlich wird es für den Einzel-nen eng, wenn Montag, Dienstag und Mittwoch Trainingsbetrieb ist. Hier werden wir für 2013 versuchen müssen, ein neues Konzept zu finden. Nicht zuletzt, da wir ihn ja wiederhaben wollen: den Unkeler Rollencup.
Text: Alexander Siegel

Rur-Tour wieder ein Highlight

Die Rur-Tour verlief ohne die außergewöhnlichen Vorkommnisse des letzten Jahres. So wurden die zahlreichen und spektakulären Kenterungen nicht wiederholt – alle blieben trocken. Das heißt aber nicht, dass die Tour langweilig war, denn das Ziel selber hat aufgrund des starken Gefälles und der häufigen Windungen und Baumhindernissen einen sportlichen und sehr abwechslungsreichen Charakter. Die Rur-Tour ist und bleibt die am stärksten besuchte Wanderfahrt und das spricht ebenso für sich wie der anschließende lange Aufenthalt im Restaurant Strepp am See in Obermaubach. Hier wurden in diesem Jahr besonders ausgiebig die vielen kleinen Höhepunkte der Fahrt Revue passieren gelassen, so dass die Rückkehr am Bootshaus erst nach 22:00 Uhr und somit außergewöhnlich spät erfolgte. Eines ist jetzt schon klar: hier fahren wir wieder hin.

  •        
Text: Alexander Siegel

Neu: Dienstags “Gemütliches Beisammensein“ am Bootshaus

Während dienstags die Einen auf dem Wasser sind und ein paar Runden paddeln, treffen sich diejenigen, die nicht aufs Wasser wollen ab 18:00 Uhr am Bootshaus, um gemütlich zu grillen, ein Bierchen zu trinken und ein Schwätzchen zu halten. Später stoßen die Paddler dann dazu. Vielleicht können wir so in den Sommermonaten die Tradition des Stammtischs wieder aufleben sehen, denn im Bootshaus sind immer genügend gekühlte Getränke vorrätig und auf der Wiese oder auf der Terrasse kann man ja gemütlich den Abend verbringen.

Training und Paddelkurse im Sommer 2012

Ab sofort wieder im Freibad Bad Honnef und auf dem Rhein

Der KCK bietet auch 2012 wieder ein Sommertraining an. Da im vergangenen Jahr für manche Fortgeschrittene das eigentliche Training neben dem Anfängerkurs etwas zu kurz gekommen ist, trennen wir in diesem Jahr die Termine.
Verantwortlich für das Training und alle Kurse ist Alexander Siegel (Fachübungsleiter Kanufreizeitsport)

3.Wanderfahrt erneut auf der Sieg am 15. Juli 2012

Hoher Wasserstand erlaubte eine schnelle Fahrt von Eitorf nach Allner

Der doch eher feuchte Sommer eröffnete uns die Gelegenheit, die Sieg bei sehr ordentlichem Wasserstand zu befahren. Jedoch wurde die Gruppe noch vor Fahrtantritt etwas dezimiert. Zunächst stellte sich heraus, dass eine Erwachsene ein Kinder-Kajak aufgeladen hatte und in jenes Bötchen beim besten Willen nicht reinpassen konnte. Zum Glück der Kanutin fand sich aber noch ein weiterer schlecht ausgerüsteter Teilnehmer, der aufgrund unpassender Kleidung aus Sicherheitsgründen nicht mitgenommen werden konnte und daher ein Erwachsenen-Kajak frei wurde.
Als Strecke hatten wir uns den Klassiker Eitorf-Allner ausgesucht, eine Stecke, die bei normalem Wasserstand in gut 4 Stunden zu bewältigen ist. Aufgrund des hohen Wasserstands und der starken Strömung paddelten wir die Strecke in unter 2 Stunden. Des einen Freud ist manchmal der anderen Leid, und so wurde eine Teilnehmerin im Kehrwasser unter einer Brücke in einer spektakulären Aktion zur Bademeisterin: Nachdem die Kanutin die Einfahrt ins Kehrwasser gemeistert hatte und sich Sicherheit wiegte, wurde das Heck des noch ungewohnten, da neuen Spielbootes von der Strömung erfasst und nach unten gedrückt. Das Ergebnis war eine für die übrigen Teilnehmer bewundernswerte Rückwärtskerze. Für die völlig überraschte Kanutin endete die Aktion mit einer Schwimmeinlage, die dank sachgerechter Ausrüstung folgenlos blieb.
  •        
Nachdem der zurückgelassene Nichtpaddler wieder zur Gruppe gestoßen war, kehrte die Gruppe - trocken gelegt und wieder vollständig - zum Bootshaus zurück.
Text: Alexander Siegel, Bilder: Ralf Schettler

Gemütliche Sonnwendfeier am Bootshaus am 30. Juni 2012

“Domina“ und “Halbtrocken“ neu im Bootsbestand

Auf einer gemütlichen Sonnwendfeier konnten bei freundlichem Wetter über 30 Gäste begrüßt werden. Neben jeder Menge leckeren Salaten und Würstchen fanden auch in diesem Jahr die Spießbraten viele Liebhaber und waren schnell aufgegessen. Alexandra und Martine tauften zwei neue Allround-Boote, die aus dem Erlös des erfolgreichen Winzerfests 2011 beschafft werden konnten und die jetzt - traditionell mit Winzerfest-Bezug - auf die Namen “Domina“ und “Halbtrocken“ hören. Ach ja: Wenn man etwas verspricht... Leider wurde für das Essen kassiert, obwohl es ja “auf Kosten des Hauses“ gehen sollte. Sorry. Und so hat sich der Vorstand überlegt, das Geld aus den Einnahmen für das Essen bei der diesjährigen Nikoläuschenfahrt für die Kinder und Jugendlichen des Clubs auszugeben, so dass diese den ganzen Tag kein Geld in die Hand nehmen müssen. Das wird sie freuen.
Und noch einmal: ‘tschuldigung dafür...
  •      
  •        
  •      

Pfingsttour 2012 in den Ruhrpott vom 25. - 28. Mai 2012

Herrliches Wetter und viele Bootsrutschen an der Ruhr

Die Jugendtour des KCK führte 24 junge und junggebliebene Kanuten in diesem Jahr an die Ruhr auf den Campingplatz nach Hattingen - einen Platz an einem kleinen Stausee, auf dem der KCK und einige seiner Mitglieder offensichtlich einen recht guten Ruf genießen und auf dem wir uns auch in diesem Jahr wieder richtig wohl gefühlt haben. Gepaddelt wurden die 32 Kilometer mit vielen Bootsrutschen in zwei Etappen von Witten-Bommern über den Kemnader See zum Platz und - mit etwas mehr Strömung - von Hattingen nach Essen-Steele zum dortigen Kanu-Club, dessen beeindruckende Bootsrutsche zum Abschluss der Aktivitäten ein weiteres Highlight bot.
  •        
  •        
  •        

2. Wanderfahrt auf der Sieg am 03. Juni 2012

von Eitorf nach Allner

Die aktuellen Wasserstände machten es möglich, dass auch die 2. Wanderfahrt des KCK zur Sieg führte. Diesmal wurde der Abschnitt zwischen Eitorf und Allner gepaddelt. Leider brachte das Wetter ungewünschtes Zuschusswasser, was aber der guten Laune aller Teilnehmer keinen Abbruch tat. So wurde kurzerhand die verdiente Mittagspause unter eine der vielen Bahnbrücken gelegt, so dass die großen und kleinen Paddler den mitgebrachten Kuchen im Trockenen genießen konnten. Mal schauen wo uns die 3. Wanderfahrt hinführt. Vielleicht wieder zum Rhein.
  •        
  •      
Text + Bilder: Frank Thomas

1. Wanderfahrt auf der Sieg am 12. Mai 2012

von Dreisel nach Eitorf

Die 1. Wanderfahrt 2012 führte von Dreisel nach Eitorf (20km). Durch die reizvolle Landschaft schlängelt sich die Sieg mal spritzig, mal ruhig. Vor allem die zu befahrenden Wehre machten allen einen riesen Spass. Da auch noch das Wetter mitspielte war es für alle Teilnehmer eine gelungene Veranstaltung. Positiv festzustellen ist, dass 50% der Mitfahrer unter 18 Jahren war. Also alle "Ü-18", wundert Euch nicht, wenn Ihr bei der nächsten Jahresbilanz in der Wertung gefahrener Kilometern hinter der Kanujugend des KCK liegt.
  •        
Text + Bilder: Frank Thomas

Anpaddeln am 15. April 2012 - Zugiger Start in die neue Saison

Bei reichlich Gegenwind mit Windsurfern um die Wette gepaddelt

  •  
Die diesjährige Eröffnung der Paddelsaison stand ganz im Zeichen eines frischen Gegenwinds, der 7 Kanuten und einen Hund durchgehend von Bad Hönningen bis ans heimische Bootshaus begleitet hat und die anschließend froh waren, wieder im Warmen zu sein.

  •      
  •  

Wintertour des KCK am 25. März 2012

Winterwanderung zum Adenauer-Haus

... und es begab sich zu der Zeit, dass 17 Kanuten sich aufmachten, den Winter auch für die mit auszutreiben, die der Winterwanderung ferngeblieben sind.
Nachdem einem Clubmitglied in epischer Breite erklärt wurde, dass es sich um eine Winter-Wanderung und keine Winterfahrt handelt, begaben wir uns, wie im Club fast schon normal, mit einer fast 20 minütigen Verspätung “auf die Walz” nach Rhöndorf zum Adenauer-Haus. Dort empfing uns eine Französin aus Selestat (Elsass), die nicht nur durch Adenauers ehemaliges Wohnhaus und Garten führte, sondern auch Geschichten und Anekdoten aus “Connies” Leben interessant zu schildern wusste - ein Leben, eng verwurzelt mit unserer aller Vergangenheit.
  •   
Und was war nach der Führung? Da tauchte bei einigen, erschöpft von der Besichtigung, dann die Frage auf, ob der avisierte Rückweg über den Drachenfels vielleicht nicht doch etwas mehr für Extremsportler als für die in der kräfteschonenden Winterpause befindlichen KCK-Mitgliedern sei.
Doch auch hier fand die schon sprichwörtliche Flexibilität des Clubs eine Lösung, da man sich nach kurzer Diskussion dazu entschloss, bis zum Ziepchensplatz gemeinsam weiter zu gehen und dann im sportlichen Wettstreit auf einer Berg- wie auch Talroute schnellstens versuchen wollte, das Bootshaus zu erreichen, wo frisch gebackene Rievkooche und Michaels selbstgebrautes, kühles Klosterbier auf uns warteten.
  •   
Das beide Teams fast zeitgleich das Etappenziel erreichten spricht auch wiederum dafür, dass man bemüht war, rechtzeitig vor Ort zu sein, um auch jene Clubmitglieder begrüßen zu können, die zumindest den Tagesausklang mit uns feiern wollten.
Für mich, der im Adenauerhaus bislang bereits 5 thematisch unterschiedliche Führungen erlebt hat, war es eine rundum gelungene Veranstaltung - leider jedoch mit dem Wermutstropfen, dass außer den Tourteilnehmern keine weiteren Kanuten der Einladung zum Bootshaus gefolgt sind ...
Text: Dieter Siegel

Jahreshauptversammlung des KCK am 16. März 2012

KCK wählt neuen Vorstand

Peter Klaus verabschiedet - Ralf Schettler ist neuer Zweiter Vorsitzender

Königswinter 25 Jahre saß Peter Klaus als Jugendwart, als Fotowart und natürlich als weiter Vorsitzender im Vorstand des Kanu-Clubs. Und so sollte das vergangene Jahr das letzte sein, in dem er für den KCK im Vorstand tätig war. Peter wurde vor der diesjährigen Jahreshauptver- sammlung, zu der 30 aktive Kanuten den Weg ins Rheinhotel "Loreley" gefunden haben, vom Ersten Vorsitzenden in den "Ruhestand" verabschiedet. Aber auch die vielen Anfragen, vielleicht doch noch mal als Beisitzer, Jugendwart oder einfach als Zweiter Vorsitzender zu kandidieren, konnten Peter nicht davon abhalten, den Dank der Anwesenden entgegenzunehmen und die weitere Sitzung als "einfaches Mitglied" zu verfolgen. Auf dieser wurde in der vom KCK-Ehrenmitglied Günter Hank geleiteten Wahl Alexander Siegel im Amt des Ersten Vorsitzenden bestätigt. Zum Zweiten Vorsitzenden wurde Ralf Schettler gewählt. Sven Ludwig wurde zum Schriftführer und Fotowart ebenso wie-dergewählt wie die Kassenwartin Rosemarie Siegel und der Boots- und Bootshauswart Michael Ziegert, der feststellen konnte, dass Ingeborg Lister mit 503 Kilometern die wei-teste Strecke im Jahr 2011 gepaddelt ist und somit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte. Frank Thomas wurde als Beisitzer wiedergewählt. als Beisitzerinnen wurden Regina Knoblich und Rosemarie Werther bestätigt. Neu im KCK-Vorstand ist Julia Hölterhoff, die ebenfalls zur Beisitzerin gewählt wurde.
Die traditionelle Ermunterung für Kanuten, die 2011 nicht so oft den Weg ins Bootshaus gefunden haben, erhielt in diesem Jahr Annette von Oepen, die sich lediglich für eine Wanderfahrt im Paddelboot aufhielt und es somit auf magere 19,5 gepaddelte Kilometer gebracht hat. So war ihr der "Kopf" nicht zu mehr nehmen.

Presse - Bonner Rundschau:

Veedelszoch in Königswinter am 19. Februar 2012

Wikinger eroberten die Altstadt

Königswinter Fast 30 mutige Wikinger zogen am Karnevalssonntag bei freundlichem Wetter durch die Königswinterer Altstadt, um mit ihrem mächtigen Drachenboot die Jecken zu beeindrucken und zu erfreuen.

zur Bildergalerie

CD Präsentation "60 Jahre Kanu-Club" am 13. Januar 2012

Dieter Siegel veröffentlicht akustische Zeitreise

"WAS will der Dieter von dir?" Das war mein erster Gedanke, nachdem ich den Telefonhörer aufgelegt hatte. Dieter hatte mich vor ca. 1,5 Jahren angerufen und mich gefragt, ob ich ihm ein Interview über den Verein bzw. meine Erlebnisse mit dem Verein geben könne. Nur gesprochen, ohne Bilder? Natürlich sagte ich ihm zu, obwohl ich eigentlich keine Lust hatte. Ich konnte mir auch nicht vorstellen, was er eigentlich machen wollte. Er sagte mir, dass er noch andere "ältere" Mitglieder nach ihren Erlebnissen und vor allem nach den Anfängen des Kanu-Clubs befragen wolle. Nachdem ich dann auch länger nichts von dem Projekt gehört hatte, dachte ich, es wäre eingeschlafen. Dann aber bekam ich die Einladung zur Präsentation am 22.07.2011 im Bootshaus. Ich konnte aber den Termin nicht wahrnehmen. Am Freitag, dem 13. Januar dann wurde die CD erneut vorgestellt. Ich hatte nichts Besseres vor und außerdem gab es selbstgebrautes Bier von Michael! 18 Kanuten hatten sich im neuen Vereinsraum eingefunden und warteten gespannt auf den Vortrag. Selbst da war ich noch skeptisch ob es nicht doch (ohne bewegte Bilder) langweilig werden würde. Aber was dann kam, war einfach grandios! Von der ersten bis zur letzten der 100 Minuten war es nie langweilig, alle Beteiligten gaben ihr Bestes und erzählten ohne ein Blatt vor dem Mund aus 60 Jahren Kanu-Club. Nach 50 Minuten war Halbzeit, aber jeder der da war konnte die nächsten 50 Minuten kaum erwarten. Letztendlich war ich - wie auch alle anderen Anwesenden - restlos begeistert. Vielen Dank an Dieter, der sicherlich viel Zeit und Telefonate investiert hat. Die Qualität ist hervorragend und ich freue mich schon jetzt darauf, mir die CDs noch mal in Ruhe anhören zu können. Auf Dieter ein dreifach kräftiges "Ahoi"!
Text: Peter Klaus

Die akustische Zeitreise durch 60 Jahre KCK Geschichte kann für fünf Euro bei Alexander Siegel (ahoi@kckoenigswinter.de) bestellt werden.



zurück zu den Berichten aus 2011