Informationen > Archiv > Bilder und Berichte zu Veranstaltungen aus dem Jahr 2009

Eiswasserfahrt am 4. Advent      (20. Dezember 2009)

3 Kanuten waren im Hellen zu Hause

Königswinter Nachdem die Temperaturen samstags im zweistelligen Minusbereich waren liefen die Telefone heiß: Fahren wir oder nicht? Aber sonntags waren die Temperaturen - mit richtiger Kleidung - wieder erträglich und so machten sich 3 Kanuten auf den Weg nach Leubsdorf, um das Unternehmen "Eiswasserfahrt" anzugehen. Man traf sich recht früh um 9:00 Uhr, um endlich mal im Hellen am Bootshaus zu sein. Das Bootshaus in Sinzig hatte aber leider zu so früher Stunde noch geschlossen, so dass man sofort Richtung Kripp fuhr. Weil das Hotel "Rheingold" aber leider zu ist, kratzte man nebenan beim "XXL-Restaurant" um 10:50 Uhr an der Tür (Öffnungszeit ab 11:00 Uhr). Mit dem Hinweis "Es ist glatt hier" wurde aber die Tür geöffnet und es wurden sogleich 3 Warsteiner angezapft. Nachdem der Schneefall vorüber war und die XXL-Schnitzel gegessen waren, machten sich die drei dann auf den Weg gen Unkel, um vor den Kanuten des KC Unkel an deren Bootshaus zu sein. Was auch gelang. Hier trank man aber nur einen Glühwein - weil man ja im Hellen zu Hause sein wollte! Bei nachlassendem
Schneefall und einem herrlichen Sonnenuntergang erreichten die drei auch tatsächlich gegen 16:00 Uhr - und im Hellen - das Bootshaus. Ein Dankeschön noch an die Bedienung
vom "XXL" für das Ausleihen eines Korkenziehers!


KCK gewinnt Unkeler Rollen-Cup      (01. Dezember 2009)

Mitglieder des KCK erfolgreich bei Premiere

Unkel Der Kanu-Club Unkel (KCU) hat Anfang Dezember zur Premiere des Unkeler Rollen-Cups eingeladen. Der KCK nahm mit Peter Klaus, Ulrich Lister, Ralf Schettler und Alexander Siegel an diesem Wettbewerb im Unkeler Hallenbad teil. Gesucht wurden die schnellsten im Eskimotieren mit und ohne Paddel im Einer und im Zweier. Mangels Beteiligung mussten die Damenwettbewerbe allerdings abgesagt werden, und soll konnte der KCK die Disziplinen "Handrollen" und das Rollen im TopoDuo gewinnen und den Pokal - eine Miniaturwaschmaschine - mit nach Königswinter nehmen. Ehrensache, dass der KCK dem neuen Pokal einen Sockel spendiert.

Rollencup 2009


Nikoläuschen im Odysseum      (28. November 2009)

Gelungener Mix zwischen Spielen und Lernen

Köln-Deutz Die Jugendlichen des KCK hat die Nikoläuschenfahrt ins Odysseum nach Köln-Deutz geführt. Organisiert von Peter Klaus und außerdem betreut von Sven Ludwig sowie Martin und Alexandra Büllesbach besuchten 5 jugendliche Mitglieder des KCK die fünf Themenräume des Abenteuer-Wissensparks und machten spielerisch Experimente zu den verschiedensten Themen wie Erde und Weltraum, Mensch und Medizin oder Dinosaurier, moderner Verkehr oder Klimawandel. Und wer wollte, konnte zum Abschluss noch eine Runde auf einer riesigen Carrera-Bahn drehen. Zum Ausklang der Fahrt gab es dann noch auf dem Heimweg einen Hamburger mit einer großen Portion Pommes Frites.


KCK begeht 60-Jahr-Feier mit großem Festkommers      (31. Oktober 2009)

Über 90 Gäste im festlich geschmückten Kaisersaal

Königswinter Der Kanu-Club Königswinter hat seinen 60. Geburtstag gefeiert. Im Beisein von Bürgermeister Peter Wirtz begrüßte der Erste Vorsitzende des KCK, Alexander Siegel, im voll besetzen Kaisersaal im Rheinhotel Loreley über 90 Clubmitglieder, Freunde und Gäste aus Königswinterer Karnevalsgesellschaften und befreundeten Sportvereinen. Altbürgermeister Günter Hank, Ehrenmitglied und langjähriger Vorsitzender des KCK, gab einen Rückblick in Form von Zitaten aus 60 Jahren Nikolausgedichten, in denen er humorvoll das Clubgeschehen Revue passieren ließ. Vier Gründungsmitglieder des KCK, Inge Berres, Cläre Jesko, Frieder Berres und Heinz Müller wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im KCK geehrt. Zum Abschluss der Feier machten sich die Clubmitglieder dann noch auf den Weg ins Weinhaus "Tubak", um den Ort zu besuchen, an dem am 15. Oktober 1949 der Kanu-Club gegründet wurde.

Festkommers 2009
Wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im Kanu-Club Königswinter geehrt (v.l.n.r.): Cläre Jesko, Heinz Müller, Inge Berres.

weitere Bilder


Verregnetes Winzerfest      (02.-05. Oktober 2009)

KCK trotzte dem schlechten Wetter und hielt Weinstand offen

Königswinter Der Weinstand war wie in jedem Jahr gemütlich geschmückt, die Tische standen einladend auf dem mit Stroh bedeckten Marktplatz - und für alle Fälle stand ein schnell aufzubauender Regenschutz für die Gäste bereit. Leider auch wie im letzten Jahr: Er wurde gebraucht. Freitag und Samstag war der Wettergott ja noch gnädig mit Bacchus und allen Weinfreunden, jedoch zogen am Sonntagmorgen düstere Wolken auf und es regnete ordentlich. Die "Rollende Weinprobe" konnte zwar trockenen Fußes begangen werden, aber sehr viele Schaulustige waren nicht in die Altstadt gekommen. Dabei hatten sich gerade die Mitglieder des KCK so viel Mühe mit ihrem Wagen gemacht. Und so war der herrlich herbstlich geschmückte
Donnerbalken wieder eine der Attraktionen des Festzuges. Aber kurz nach der Ankunft auf dem Marktplatz fing es auch wieder an zu regnen - und hörte bis Montag leider auch nicht mehr auf. Aber allen beteiligten Kanuten war anzusehen, dass sie trotzdem Spaß und Freude am Verkauf von kräftigen Schmalzbroten, leckeren Lachshäppchen und hübsch dekorierten Käsespießen hatten. Und der gute Wein und der frische Federweiße (und Federrote) schmeckte den trotz allem zahlreichen und zufriedenen Gästen.



weitere Bilder


7. KCK-Damentour rekordverdächtig      (04.-06. September 2009)

Von Flusskilometer 48,6 bis 75,6 auf der Lahn

Die Damentour führte in diesem Jahr an die Lahn. Von Weinbach-Gräveneck bis Limburg zu paddeln hatten die acht Kanutinnen sich vorgenommen - stramme 27 km auf einem  bekanntermaßen trägen Gewässer. Noch hatte das Wetter Erbarmen, als die Boote zu Wasser gelassen wurden. Auf den ersten Kilometern konnten die Mädels noch die schöne Landschaft an diesem Lahnabschnitt genießen - dann öffnete Petrus seine Schleusen und spendierte reichlich Wasser. Doch da auch der dickste Regen die KCK-Damen nicht abschrecken konnte, gab Petrus klein bei und ließ die Kanutinnen auf der restlichen Strecke trocken bis Limburg kommen. Es war ein langer Paddeltag. In Limburg angekommen, wurde das Ausbooten durch eine Ruderregatta erschwert, die um diese Zeit längst zu Ende sein sollte. Wahrscheinlich sind die Ruderer im Gegensatz zu den Kanutinnen im Regen nicht gefahren! Nach dem üblichen Rückholen der Autos und dem „stadtfein machen", war es dringend erforderlich, die abgearbeiteten Kalorien durch Essen und Trinken wieder aufzufüllen und auf die beachtlichen 27 km anzustoßen. Natürlich kommt auf den KCK-Damentouren auch das Kulturelle nicht zu kurz. Limburg hat da einiges zu bieten: lebendiges Mittelalter in einer modernen Stadt. Das gesamte Ensemble mittelalterlicher Bebauung ist fast unversehrt erhalten und eine kleine Stadtführung mit dem Besuch des Schokoladenhauses, des "Stupor mundi“ und einem Klosterladen und natürlich des St.Georg-Doms vermittelten einen guten Eindruck von dem ganz unter Denkmalschutz stehenden Stadtkern Limburgs. Ein zweiter Besuch im Restaurant "Werner- Senger-Haus", einem der ältesten Häuser Deutschlands, erbaut um 1250, bildete den Abschluss dieses Lahn-Wochenendes. Es war eine rundherum gelungene Damentour!
Rosemarie Werther


Kleine Herrentour nach Ürzig      (04.-06. September 2009)

"Betreutes Paddeln im Alter" wurde gut angenommen

Die diesjährige Moseltour, auch „kleine Herrentour“ genannt, führte nach Ürzig, unserem festen Standort für die nächsten Tage. Hier trudelten am Freitag, den 4. September, nachmittags die am Vortag vereinbarten Fahrgemeinschaften in eigenen PKW im Weingut Erbes-Henn ein. Obwohl die Verteilung der Zimmer dem Zufall überlassen wurde, waren alle 15 Kanuten mit den Quartieren in den Winzerhäusern zufrieden. Am Abend trafen sich die Liebhaber guter Moselweine in fröhlicher Runde zum gemeinsamen Essen im Hotel „Zehnthof“, dessen Küche auch unsere verwöhnten Gastronomie-Experten begeisterte. Am nächsten Morgen, Samstag, den 5. September, rief die Mosel zur freiwillig gebuchten Körperertüchtigung. Ein Mietbus brachte 12 Kanuten und den Bootshänger zum Hafen von Neumagen, von wo sich Frieder Berres, Günter Hank und Dixi Cremer zum Kultur-Programm absetzten. Vorbei am Römerschiff ging es stromabwärts, teils paddelnd wie unsere beiden Elite-Kanuten Walter Lohmar und Karli Holbach, teils mit Wind und Motorkraft wie die Besatzungen unserer fünf Faltboot-Zweier, die im Rahmen der Aktion des Deutschen Kanu Verbandes „betreutes Paddeln für Senioren“ an der Tour teilnahmen. Bekannte Weinlagen von Piesport, der Mosel Lorely, Minheim, Wintrich, Brauneberg zogen vorbei. Trotz ungünstiger Bedingungen mit bedecktem Himmel, Gegenwind, Schiffverkehr mit hohem Wellengang und erschöpften Weinvorräten schafften wir an diesem Tag die stolze Strecke von 18,2 Km bis Mülheim. Mit unserem Mietbus ging's zügig zurück in die Quartiere nach Ürzig. Am Abend traf sich die gesamte Truppe auf Vorschlag unserer Gastronomie Experten wieder im Hotel „Zehnthof“ in anfangs fröhlicher, später allerdings wegen der erlittenen Strapazen in etwas müder Runde. Am Sonntag, den 6. September, schien die ersehnte Sonne. Mit dem Mietbus fuhren wir nach Mülheim, von dort im Boot weiter mit Schirm-Segel und Elektromotor flussabwärts. Vorbei an Weinbergen, kleinen Winzerorten wie Lieser, Bernkastel-Cues, Graach, Wehlen, Zeltingen, Rachtig trieben wir noch 15 km zum Ausgangs- bzw. Endpunkt unserer Tour, nach Ürzig. Besonders unsere mitreisenden Senioren (Teilnehmer siehe oben) waren vom Angebot des DKV („betreutes Paddeln im Alter“) sehr begeistert. So ist es nicht verwunderlich, dass dem Veranstalter „Herrlich Reisen“ bereits jetzt schon 16 Anmeldungen für die Moseltour 2010 vorliegen!
G. D. Rust, Herrlich Reisen


Neue Stadtmeister im Kanusport      (20. Juni 2009)

Peter Klaus schnellster Kanute auf neuem Rundkurs

Königswinter Der Kanu-Club Königswinter hat im Rahmen seiner traditionellen Sonnwendfeier auch in diesem Jahr die Stadtmeisterschaft im Kanusport ausgetragen. Auf Höhe des KCK-Bootshauses wurden auf einem neu gesteckten Rundkurs die Stadtmeister im Herren Einer, Damen Einer und im Mixed Zweier ermittelt. Vorjahressieger Ulrich Lister fungierte als Rennleiter und so wurde Peter Klaus Sieger im Herren Einer und neuer Stadtmeister vor Ralf Schettler und Alexander Siegel. Bei den Damen war Martine Seeliger schnellste Kanutin vor Larissa Schettler und Regina Knoblich. Die Entscheidung im Mixed-Zweier war äußerst knapp. Ralf und Larissa Schettler waren die Schnellsten vor den zweitplazierten Peter Klaus und Martine Seeliger, die nur 3 Sekunden später ins Ziel kamen. Zeitgleich Dritte wurden Alexander Siegel mit Regina Knoblich und Frank Thomas mit Martine Seeliger.


Sonnwendfeier      (20. Juni 2009)

"et Hänneschen" und "et Bärbelchen" neue Mitglieder der Jugendgruppe

Königswinter Anlässlich der Sonnwendfeier wurden gleich zwei neue Boote getauft. Hierbei handelt es sich um zwei PEBoote, die speziell auf die Bedürfnisse unserer jungen Kanuten zugeschnitten sind. Und so durften auch zwei aktive Jugendliche, Cara Weiland und Jonas Fritsch die beiden Boote taufen, die ab jetzt auf die Namen "et Hänneschen" und "et Bärbelchen" hören. Aber wer meint, die ältere Generation hätte keinen Spaß mit solch kleineren Booten, der sah sich getäuscht - denn die ersten, die in den neuen Booten Platz nahmen waren Marianne Eismann und Katharina Spindler.


Pfingsttour des KCK führte nach Weickersgrüben      (29. Mai - 01. Juni 2009)

Karl Schwippert ging einen Schritt zu weit

Weickersgrüben Vom weiten Weg ins Frankenland ließen sich 38 junge und jung gebliebene Kanuten nicht abschrecken und erbrachten somit die Pfingsttage an der Fränkischen Saale. Bei bestem Paddelwetter ließen alle Paddler ihre Boote zu Wasser und erfreuten sich der schönen Landschaft. Alle? Nein, ein Kanute ließ es sich nicht nehmen, samt Begleitung das neu eröffnete Krankenhaus in Hammelburg zu besuchen, da sein beim "Ausgleichssport" arg lädiertes Bein kein Boot fahren zuließ. Bestens versorgt stand besagter Sportsmann aber schon nach kurzer Zeit wieder am Ufer und konnte den vorbeipaddelnden Kollegen zuwinken. Deutlich größere Schritte machte hingegen Karl Schwippert sonntags beim Anlanden der Boote. Schade nur, dass ihm dabei auf der Treppe zum Wasser die Stufen ausgingen und er mit großem Hallo im Bach landete.


Herrentour nach Nabburg an die Naab      (22.-24. Mai 2009)

KCK-Herren machten Station in der Oberpfalz

Nabburg Die Herrentour führe uns dieses Jahr nach Nabburg an die Naab. Die Oberpfalz rief uns nicht zum ersten Mal in die die fast unberührte Natur der Region, die Gastlichkeit und die Köstlichkeiten der lokalen Küche sind bei uns hoch geschätzt. Weder Stau oder platte Reifen noch das Fehlen des passenden Werkzeuges zum Wechsel ebenjener konnten die Anreise verhindern und so kamen am frühen Abend die letzten wohl behalten an. Unser Reiseveranstalter Herrlich Reisen hat auch in diesem Jahr unsere inzwischen hohen Erwartungen wieder übertroffen. Das Quartier im Gasthof "Zum Stern" bestach nicht nur mit der ansprechenden Speisekarte, der Koch schaffte es uns mit phantasievollen Tagesangeboten täglich neu an seine lange Tafel zu locken. Der erste Tag begann mit Regen, der allerdings kurz nach dem Abladen endete und uns für den Rest der Tour nicht weiter belästigte. Das Wetter und die sportlichen Ansprüche steigerten sich von Tag zu Tag, denn obwohl die Naab durch ihre zahlreichen Staustufen als gemächlicher Wanderfluss zu charakterisieren ist, birgt sie gerade an den Staustufen die ein oder andere Aufregung - für die Einen ist es eine Fischtreppe, für die Anderen ist es die schmalste Bootsgassen der Welt... Wer persönlich die Erfahrung machen musste, dass das Wasser keine Balken hat sei hier im Einzelnen nicht erwähnt, es darf allerdings verraten werden, dass des Abends stets auch immer Kenterbier serviert wurde. Die Tour endete am letzten Tag an der Klosteranlage Pielenhofen und es steht zu vermuten, dass wenigsten ein Tourteilnehmer bei der Taufe seines nächsten Bootes den Taufspruch etwas verlängern wird: „Ich taufe Dich, wünsche Dir allzeit eine Hand breit Wasser unterm Kiel und darüber einen Weinkeller, der niemals leer wird“.
Alex Siegel


Paddelsaison 2009 beim Anpaddeln eröffnet      (05. April 2009)

Neues Konzept kam bei den jungen Paddlern gut an

Königswinter Am 5. April 2009 eröffnete der KCK bei ersten Frühlingssonnenstrahlen seine Paddelsaison mit einem Ausflug auf er Königsstrecke. Die 'Großen' paddelten die ganze Strecke ab Bad Hönningen, während sich unser Nachwuchs unter der Oberaufsicht von Jugendwart Ulrich Lister ab Erpel auf eine verkürzte Etappe begab. Kurz vor Rheinbreitbach wurden die Gruppen zusammengeführt und bestritten die restliche Strecke gemeinsam. Aufgrund dieser kindgerechten Organisation fiel die Mittagspause in Sinzig aus, am eigenen Bootshaus angekommen gab es zum Ausgleich aber Kaffee, Kuchen und auch Kölsch für die Paddler.
Alex Siegel


Winterwanderung nach Ahrweiler      (15. März 2009)

35 Kanuten auf den Spuren der Geschichte

Königswinter/Ahrweiler Nicht nur der KCK feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Jubiläum, auch die Bundesrepublik wird 60. Grund genug, sich auf der diesjährigen Winterwanderung auf Spurensuche in der jüngeren deutschen Geschichte zu begeben. Am 15. März 2009 setzten 32 Kanuten mit der Fähre nach Mehlem über, um von dort mit dem Zug nach Ahrweiler zu fahren und nach einer kurzen Wanderung durch die Weinberge die "Dokumentationsstätte Regierungsbunker" zu besuchen. Auf etwa 200 Metern bietet sich dort ein kleiner Eindruck des zwischen 1958 und 1971 erbauten und bis kurz nach der Wiedervereinigung auf dem aktuellen Stand der Zeit gehaltenen Bunkers, der als Ausweichsitz der Bundesregierung insgesamt 17,3 Kilometer Baulänge aufwies und von 2001 bis 2006 zurückgebaut wurde. Im Anschluss an die Führungen durch den Bunker gab es nach einem kleinen Spaziergang in Bad Neuenahr im "Neuenahrer Brauhaus" das vorbestellte Mittagessen. Bliebe nur noch zu erwähnen, dass die Winterwanderung trocken blieb.


KCK wählt neuen Vorstand      (06. März 2009)

Kaum verändert ins Jubiläumsjahr

Königswinter Der Kanu-Club Königswinter geht mit einem nahezu unveränderten Vorstand in das 60. Jahr seines Bestehens. Auf der Jahreshauptversammlung am 6. März 2009 im Rheinhotel Loreley wählten die Kanuten erneut Alexander Siegel zu ihrem 1. und Peter Klaus zum 2. Vorsitzenden. Sven Ludwig wurde zum Schriftführer und Fotowart ebenso wiedergewählt wie die Kassenwartin Rosemarie Siegel und der Boots- und Bootshauswart Michael Ziegert, der 2008 mit 517 Kilometern auch die weiteste Strecke aller Kanuten paddelte. Als Beisitzer wurden Regina Knoblich, Sonja Pursch und Frank Thomas bestätigt. Als Jugendwart amtiert weiterhin Ulrich Lister, der als erste Amtshandlung den Ermunterungspreis der Jugendgruppe an Eva-Alina Klaus überreichte, die sich mit mageren 23 erpaddelten Kilometern diesen Preis redlich verdiente. Stellvertretend nahm Martina Klaus die beliebte Kaiser-Wilhelm-Büste entgegen. Ralf Schettler komplettiert als neuer Beisitzer den Vorstand und nimmt den Pl atz von Inge Lister ein, die nicht mehr kandidierte.